Dienstag, 23. November 2010

Anatomie eines Arztbesuchs

Nachdem ich über die letzten Wochen ein paar Zipperleins angesammelt hatte, war ich heute dann doch mal beim Hausarzt. Manchmal hilft ja nix. Bestimmte Medis gibts eben nur auf Rezept.

Unser Hausarzt hat seine Praxis in einem größeren Medi-Zentrum. Da kann man quasi für jeden Körperteil einen eigenen Arzt finden, ohne das Gebäude verlassen zu müssen. Gestern waren wir dort zum Beispiel beim Augenarzt (mal wieder).
Heute also beim Hausarzt.

Ich mag unseren Hausarzt. Er ist nett, kompetent und hat Humor. Letzteres finde ich enorm wichtig, wenn ich mich vor fremden Männern mit kalten Fingern "mal freimachen" muss. Das hilft ungemein.
Bei meinem ersten Besuch bei ihm hat er mich nach vollständiger Anamnese als "Großbaustelle" bezeichnet. Wie gut, dass ich auch Humor habe...

Interessanterweise sind Arztpraxen fast immer unfreiwillig komisch. Humor müsste also sowieso eine Grundvoraussetzung für  niedergelassene Ärzte sein. Doktor Auge hat da ein gewisses Leck.
Unser Hausarzt, Doktor Smarty ist da ganz gut bestückt.

Ich erscheine überpünktlich in der Praxis. Ziehe meine Jacke aus und warte in dritter Reihe darauf, dass ich meinen Namen nennen darf. Vor mir zwei Frauen ohne Termin."Dauerts lange?" fragt die eine. "Neiiiiiin! Heute gehts total flott!" lügt die Sprechstundenhilfe ohne mit der Wimper zu zucken.
Bei diesem Arzt dauert es IMMER lange! IMMER!
Wäre Doktor Smarty nicht so nett und kompetent und humorvoll, ich würde gar nicht hingehen. Wegen der Wartezeiten. Drum sammle ich auch immer ein wenig. Dann muss ich für 4 Krankheiten nur einmal warten! Clever, oder?!

Ich bin an der Reihe. ich habe den Mund schon offen, um die Zauberworte zu sprechen ("Ich HABE einen Termin!), da klingelt das Telefon und die kompetente Sprechstundenhilfe würgt mich freundlich ab und geht dran.
Okay... ich habs auch nicht so gerne, wenn ich so ewig klingeln lassen muss. Oder wenn man beim Doc gleich 4x hintereinander durchrufen muss, damit die wissen, dass man auch echt und ehrlich was Wichtiges braucht und sie den Hörer wirklich abnehmen können. Einen Termin zum Beispiel.

Und dann werde ich Zeuge einer sehr kompetenten und netten und humorvollen Sprechstundenhilfe:

SSH: Sie brauchen also einen Termin zur Spiegelung? Gerne, kleinen Augenblick! (tipptippiditipp)
Ja, da kann ich Ihnen den Montag nächste Woche anbieten. Sagen Sie mir mal bitte Ihren Namen?...

Das ist dann normalerweise der Moment, wo die Sprechstundenhilfe Name, Geburtsdatum und Telefonnummer, samt Krankheitsbild für alle umstehenden deutlich hörbar wiederholt und in den PC eingibt. Aber Sprechstundenhilfe von Doktor Smarty ist da anders. Sie tippt bloß. Sehr gut!
Dann gibt es noch eine kleine Konfusion, weil sie der Person am anderen Ende erklärt, das sie nüchtern kommen muss. Nein, ohne ESSEN! Ja, natürlich AUCH ohne Alkohol! Ich muss husten...

Dann bin ich endlich dran, sag mein Sprüchlein und darf ins Wartezimmer. Letzter freier Stuhl. Oha. Aber kurze Zeit später wird es wieder etwas freier. Ist eine Gemeinschaftspraxis... da muss nicht jeder zu Doktor Smarty.

Leider ist die Auswahl der Lektüre auf AutoMotorundSport, FreizeitRevue und Arcitektur&Wohnen beschränkt. (Das kostenlose Magazin des ERC Ingolstadt (Eishockeyverein) lasse ich mal großzügig aus dieser Aufzählung raus). Tja, das wird ein laaanger Vormittag.
Dann plötzlich öffnet sich die Tür und ein zuckersüßes älteres Pärchen betritt den Raum. Ende Siebzig. Sie haben einen Aufklärungsbogen bekommen und sollen den ausfüllen. Opa hört nicht mehr so gut und lesen kann er wohl auch nicht mehr, drum liest Oma laut vor:

"Haben Sie/Ihr Kind Hämorrhoiden?"

Opa: Glaub nicht, oder?


"Sind Sie/Ihr Kind bereits rektal gespiegelt worden?"

Opa: Was?


"Haben Sie/hat Ihr Kind Diabetes?"

Opa: Hat der Toni jetzt Diabetes oder nicht?
Oma: Ja, ich glaub schon.
Opa: Ja, dann schreib das hin, dass das Kind Diabetes hat!

Ich musste viel Husten im Wartezimmer.
Schlußendlich wird Oma dann zum Arzt gerufen und Opa überlegt wahrscheinlich noch weiter, ob seine Frau rektal gespiegelt wurde...

Wir warten weiter. Absolute Stille. Man hört nicht einmal das Umblättern einer Zeitschrift. Die will nämlich keiner lesen. Plötzlich schnelle Schritte auf dem Gang, dann stürmt Doktor Smarty vorbei. Durch die Scheibe sehe ich, wie er die Praxis verlässt. Ja, prima. Kaffeepause???
Zehn Minuten später kommt er wieder und hat einen weiteren Arzt im Schlepptau. Huch, das ist ja mein Gynäkologe... der hat seine Praxis zwei Türen weiter. Dr. Baby bleibt eine Viertelstunde. Dann verlässt er uns wieder. Rektal gespiegelt, vermutlich.

Ich komme schließlich irgendwann dran und habe Mitleid mit all den armen terminlosen Seelen.

Doktor Smarty hört sich meine Großbaustellenstories an, ist freundlich, kompetent und humorvoll. Als ich auf meinen trocken Reizhusten zu sprechen komme lacht er - und hustet. Ja, den hat er auch. Ich fühle mich verstanden und er darf mich mit kalten Fingern abhorchen und dann schreibt er mir gleich 4 verschiedene Rezepte auf. Für jede Krankheit eins. Und viel Obst essen! Wegen der Abwehrkräfte! Hat sich das Warten doch echt wieder gelohnt.


Als ich wegen des Folgetermins noch bei der Sprechstundenhilfe stehe, brüllt diese gerade in den Hörer:

DER DOKTOR HAT GESAGT, SIE SOLLEN DAS MITTEL UNBEDINGT ABSETZEN!

JA!---JA! HAT DER DOKTOR GESAGT ----  DAS MITTEL!---- DAS MITTEL! --- NEIN! NICHT DAS! DAS ANDERE! ---- NEIN! DAS ANDERE MITTEL--- (seufzt)--- DAS ABFÜHRMITTEL!

Na, ja, aber sie hats versucht....

Kommentare:

  1. ...liege hier gerade unterm Tisch...:)))!
    Du kannst so herrlich erzählen !!!
    EEEhhhhhh - ich hasse Arztbesuche wie die Pest!

    Ganz liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. ;-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))) ...sooo ähnlich kenn ich´s auhauch!!! *♥zwinker*

    AntwortenLöschen
  3. :))) Uhund? Hast du dir wenigstens aus dem Wartezimmer noch ein paar schöne Viren mitgenommen?
    Muss sich ja lohnen so ein Besuch, und Großbaustellen wollen gepflegt sein... *lol*
    Danke, ju mät mei Dä :))

    AntwortenLöschen