Freitag, 30. April 2010

Aktionstag


Ich war gestern in der Vorhölle.

Gestern war Aktionstag in diesem Laden, der sich so ähnlich anhört wie wALDI. Und ich musste den Kühlschrank auffüllen. Und: Ja, ich gebe es ja zu, ich wollte so gerne eine neue Sonnenliege haben...

Also bin ich hin. Trotz besseren Wissens.

Dort angekommen staune ich über den akuten Parkplatzmangel, finde dennoch einen Platz, um mein Auto abzustellen und gehe verwundert zum Eingang. An der Stelle, an der sonst die 250 Einkaufswagen vor dem Laden stehen und auf meinen Euro warten, um einen von ihnen aus der Gefangenschaft zu befreien ist gähnende Leere.
Das hätte mich stutzig machen können... ich hätte schlicht und ergreifend sagen sollen: Komme morgen wieder!

Hab ich aber nicht. Mein Fehler.

Da kommt dann doch noch ein Einkaufswagen wieder zurück in sein Nest, wird gleich darauf von mir wieder ausgelöst und ich gehe mutigen Schrittes voran. Als sich die 2te Tür hinter mir schließt wird mir schlagartig bewusst, dass ich einen ganz großen Fehler begangen habe.

Wenn 250 Wagen nicht mehr vor der Tür stehen, dann sind die nicht etwa in der Inspektion. Nein! Dann sind die alle im Laden!!!

Leicht verunsichert schiebe ich meinen Wagen an den Weinregalen vorbei. Alkohol wäre jetzt sicher eine Option, aber keine Lösung. Dann muss ich abbiegen und dann geht eigentlich nichts mehr. Die ganze Stadt braucht nämlich Gartenmöbel. Und weil die so schön günstig sind, geht die ganze Stadt zu wALDI! Denn da gibt es alles, was das Gartenmöbelherz bedarf. Gleichzeitig. Heute.

Diese logistische Meisterleistung ist wirklich der Brüller: Neben all den üblichen Kleinigkeiten, die man in diesen Metallkörben in der Mitte des Marktes aufschichtet gibt es jetzt noch:
  • Klappstühle
  • Stapelstühle
  • Klapptische
  • große Tische
  • Liegestühle
  • Klappliegen
  • Stapelstuhlauflagen
  • Liegestuhlauflagen
  • Stapelstuhlauflagen dünn
  • Liegestuhlauflagen dünn
  • Pflanzen
Mir persönlich würden jetzt noch Rasenmäher, Fahrräder und Bettwaren fehlen, aber mich fragt ja keiner.

Ich parke meinen Wagen vorsichtshalber bei den Kosmetika und stürze mich in den Wahnsinn. Ich schwimme gegen den Strom der Stapelstuhlauflagenkäufer und hangle mich dabei an den Kühltruhen weiter nach vorne. Leider stehen dort bereits die Leute an der Kasse an. 3spurig... An Gemüse und Salat ist heute also nicht zu denken. Auf dem Rückweg zum Wagen bekomme ich 2 Klappstühle an die Hüfte gedonnert. AUA! "Ist aber auch viel los hier!" sagt die Dame. Hä? Meine Kinder hätte ich jetzt zu ner anständigen Entschuldigung verknackt... aber ich fliehe lieber. Und treffe dabei auf eine Freundin. Die ist OHNE Wagen hier, wollte nur mal schnell... macht sie jetzt aber lieber doch nicht... winkt und geht.

Und ich bleibe zurück. Allein unter all den...äh... Käufern.

Hilft ja nix. Ich schiebe meinen Wagen Richtung Milch und Joghurt. Das brauchen wir nämlich! Deswegen bin ich ja hier! Die Kühlschrank-Line ist erstaunlich leer. Das echte Drama läuft in der Marktmitte ab. Ich fülle meinen Wagen mit Lebensmitteln und gehe schüchtern zur Kasse. An mir will eine Frau mit ihrem Wagen vorbei. Eigentlich ja kein Problem. Hätte sie nicht den Tisch quer auf ihrem Wagen liegen. 1,50 x 2,20m. Nee, prima!

Dann muss ich leider am Lager vorbei. Das ist quasi eine höchstgefährliche Kreuzung, die es auf dem Weg zur Kasse zu überqueren gilt. Da steht eine Menschentraube und verlangt nach noch mehr Möbeln. Und der arme Kerl, der hier wohl seine Einzelhandelskaufmannslehre macht wünscht sich bestimmt gaaanz weit weg. Geht aber nicht, denn man kommt hier ja kaum einen Zentimeter vorwärts. "Das sind die falschen Auflagen! Ich brauche die für die Niedriglehner!" meckert eine Frau, nachdem sie die 4 riesigen Kisten durchwühlt hat, die der arme Bub auf der Palette rausgeschoben hatte. Die Palette steht mitten im Gang. Sonst ist ja auch nirgends mehr Platz. Eine andere Frau lehnt an der Kühltheke und hat schützend ihre Arme über 12 Packen dieser dämlichen Auflagen ausgebreitet. Ich überlege kurz, ob ich ihr eine davon entreiße und dann flüchte. Einfach so. Ihr Blick schreckt mich ab. Sie würde vermutlich einen der Klapptische, die neben ihr stehen als Wurfgeschoss nutzen und mich noch im Lauf niederstrecken.

Irgendwie schaffe ich es, am Lager vorbei und stelle mich an die Kassenschlange an. Wenigstens komm ich so noch am Obst vorbei. Direkt neben den Äpfeln stehen plötzlich diese Klappliegen... Siehste mal! Die wollte ich doch. Ich lege eine dieser Dinger in meinen Einkaufswagen. An meiner Kasse geht nichts mehr. Wahrscheinlich ist die Elektronik durchgebrannt bei so viel Umsatz.
Mir fällt ein, dass ich jetzt doch noch den Joghurt vergessen habe!! Aber dann müsste ich ja wieder über die Kreuzung... Nö. Heute kein Joghurt.

Hinter mir ein älteres Ehepaar: "So was hab ich ja noch nie erlebt!"

Der ganze Laden ist voll solcher Sprüche. Da stehen die Leute mit ihren 8 Stapelsesseln und den dazu passenden Auflagen und dem 2,20/1,50 Tisch. Sie kommen zu zweit und zu dritt, weil das ja einer allein nicht zur Kasse schieben kann und sie schimpfen und meckern immer das gleiche: "Was ist denn hier los? Was machen denn die ganzen Leute hier???" Und dann rücken sie ihre 3 Einkaufswagen wieder 2,5cm nach vorne.


Ich bin irgendwann dann doch noch an der Reihe, um zu zahlen. Natürlich hat zuvor noch eine weitere Kasse geöffnet. Aber die war ein Universum weiter. Kein Durchkommen. Is klar.

Erschöpft schiebe ich meinen Wagen zum Ausgang. Diese magischen Türen öffnen sich und ich bin wieder draußen. Diese Weite! Diese Luft!
Ich räume meine Einkäufe ins Auto und bringe den Wagen zurück. Dort warten schon ein paar neue Todesmutige auf ihn...

Auf dem Rückweg zum Auto muss ich plötzlich laut lachen. Da steht doch die Frau, die sich mit ihrem Monstertisch an mir vorbei drücken wollte vor ihrem Golf und rauft sich die Haare. Tja. Der Golf ist eben nicht Tisch-genormt! Und wie ich so über den Parkplatz gucke, sehe ich noch mehr solcher Einkäufer. Vor ihrem Porsche 2-Sitzern, ihrem Panda, dem Audi Stufenheck usw... und da sind diese erstaunlich vielen Stühle. Stapelbar. Aber nicht Kofferraum-tauglich. Na, das hätte ja nun wirklich keiner ahnen können, dass diese Stühle so sperrig sind.

Während ich vom Parkplatz fahre, freue ich mich auf eine ruhige Mittagspause auf meinem Liegestühlchen im Sonnenschein. Das Ding ist klappbar. Und wenn man nur einen kauft, passt es sogar in den Kofferraum. Wenn man den Joghurt weg lässt.


Bildquelle:http://emely77.de/tagebuch/wp-content/uploads/2009/05/einkaufswagen.jpg

Kommentare:

  1. Nach dieser hinreißenden Beschreibung eines ganz normalen Wahnsinns muss ich mir unbedingt deine Bücher kaufen - egal wie alt ich bin!
    Immer noch laut lachende Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. *lol* Tränen gelacht :)
    Habe auch mein Quantum blaue Flecken abbekommen, obwohl ich wiiiirklich nur Lebensmittel gekauft habe, und auf dem Parkplatz bot sich ein ähnliches Bild.
    Zu den Einkaufswagen mach ich mir immer gerne einen Jux, wenn einer so den Weg versperrt, fahre ich den ganz selbstbewuß meilen weg, dann der Aufschrei: Das ist mein Wagen!!!
    Und dann voll empört den Spruch bringen, "Wie jetzt, das ist I H R Wagen!?
    Glauben sie die kriegt man für einen Euro? (Ist von Jürgen von der Lippe und beschert immer wieder ein fassungsloses Gegenüber, tja, man gönnt sich ja sonst nix)
    Ich hoffe du hast nichts vergessen oder ein Büdken in der Nähe!!
    Ich wünsche dir ein wunderschönes WE!!! Elke Kullerqueen *wink*!!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, Wolli. Wie nett! ;o)


    Mehr Getipptes gibts hier zu lesen:

    http://claudia-weiand.blogspot.com/2010/04/grunfutter-1.html

    AntwortenLöschen
  4. Deine Beiträge sind immer so schön geschrieben und toll zu lesen.

    Gestern beim Einkaufen dacht ich auch, was ist denn hier los. Aber bei Feiertagen ist das ja immer so.

    lg heike

    AntwortenLöschen
  5. Wahhhhhhhhhhhhhhhhhh........danke für die Lacher!!!!!!!
    Ich muss gleich auch noch mal in den Einkaufswahn - wo doch morgen Feiertag ist...
    Allein der Gedanke an die zu Hamsterkäufen neigenden Menschen - schließlich kann man ja am Samstag nicht einkaufen - bringt mich einer "in den nächsten Tagen nur Buttermilch" Idee sehr nahe.
    Davon steht nämlich noch genug im Kühlschrank :-))

    Knuddler von mir!

    AntwortenLöschen
  6. *lol* Super!

    Irgendwie ist mir nur gerade die Lust vergangen, gleich zum Einkaufen zu gehen. Aber da ich total verdrängt habe, daß morgen Feiertag ist, bleibt mir nix anderes übrig.

    AntwortenLöschen